Logo Logo Kontakt Logo

Meine Engagements

Ideen in die Praxis umsetzen.

Als Hausarzt setze ich mich seit über 30 Jahre in Zürich-Altstetten für meine Patientinnen und Patienten ein. Als Allgemeinmediziner bin ich immer mit ganz unterschiedlichen Menschen im nahen persönlichen Kontakt. Mal sind es die Sorgen einer Mutter oder eines Vaters oder deren Kinder, mal des Grossvaters oder seiner pflegenden Tochter. Ihre Anliegen, Sorgen und Bedürfnisse will ich in Bern vertreten. Damit mir mehr Zeit für mein politisches Engagement zur Verfügung steht, habe ich die Führung meiner Hausarztpraxis an meine Tochter, Dr. Corinne Widmer-Widler, übergeben und arbeite nun bei ihr in einem Teilzeitpensum.

Weshalb wollen Sie in den Nationalrat?

Als ärztlicher Leiter der Krankenstation Friesenberg sowie der Seniorenresidenz Spirgarten liegt mir das Wohlbefinden betagter Menschen am Herzen. Dabei ist mir wichtig, dass unsere Seniorinnen und Senioren nicht nur medizinisch sehr gut betreut werden, sondern auch menschlich. Ich sehe jeden Tag, wie wichtig es ist, dass unser gutes Gesundheitssystem für Jung und Alt erhalten und bezahlbar bleibt. In der Gesundheitspolitik braucht es deshalb einen Hausarzt, der etwas von der Sache versteht und eine gute Diagnose der vielen von Bern vorgeschlagenen Rezepte machen kann. Damit die Prämien nicht zum Notfall werden, hat die CVP des Kantons Zürich im März 2019 die kantonale Volksinitiative «Raus aus der Prämienfalle» eingereicht. Mehr darüber erfahren Sie hier: praemienfalle.ch

Wen werden Sie in Bern vertreten?

Als Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft habe ich einen rund um die Uhr funktionierenden, ärztlichen Notfalldienst initiiert. Das alte System war nicht mehr zeitgemäss und schon gar nicht patientenfreundlich. Heute ist sichergestellt, dass Patientinnen und Patienten einen optimalen medizinischen Service erhalten, insbesondere auch nachts. Mit einer einheitlichen kantonalen Notfallnummer, einer ärztlichen Triage, telefonischer Beratung, Übermittlung an eine Notfallpraxis sowie Hausbesuchen. www.aerztefon.ch

Meine Politik

Lösungen, die funktionieren.

Wenn es um die Lösung komplexer Probleme geht, vertraue ich auch in der Politik nicht den einfachen Rezepten. Ich versuche immer Lösungen zu finden, die eine möglichst grosse Wirkung entfalten, aber möglichst wenige Nebenwirkungen verursachen. Dabei soll die Selbstverantwortung der Bürgerinnen und Bürger gefördert werden, ohne dabei die Solidarität mit den Schwächeren aus den Augen zu verlieren. Ich bin überzeugtes Mitglied der CVP, denn hier kann ich mich persönlich einbringen. Seit 2014 bin ich Mitglied des Kantonsrats Zürich. Hier politisiere ich mal mehr rechts, ein andermal mehr links. Und immer ohne ideologische Scheuklappen.
Mein Smartvote-Profil
Newsletter der CVP Zürich

Warum sind Sie in der CVP?

Die Gesundheitsversorgung ist ein grosses Thema. Im Parlament fehlen Vertreterinnen und Vertreter der Ärzteschaft, die die Herausforderungen aus erster Hand kennen und falschen Entscheidungen vorbeugen können. Es muss im Interesse von uns allen sein, dass auch in Zukunft eine gute medizinische Versorgung garantiert ist. Natürlich ist unser Gesundheitssystem noch immer sehr gut – dank des Einsatzes von allen in der Medizin engagierten Menschen. Dem müssen wir Sorge tragen.

Warum braucht es einen Zürcher Arzt in Bern?

Zu meiner Person

Von Haus aus liberal-sozial eingestellt.

Selbstverantwortung und Solidarität, so lässt sich mein politisches Programm in zwei Worten beschreiben. Diese Haltung habe ich von Haus aus mitbekommen. Mein Vater musste schon mit 18 Jahren Verantwortung für die Familie übernehmen. Das hat mich geprägt. Gleichzeitig konnte ich von einem solidarischen Schweizer Ausbildungssystem profitieren und trotz meiner Herkunft aus sogenannt «einfachen» Verhältnissen Medizin studieren. Als Vater von drei erwachsenen Kindern und als dreifacher Grossvater stehe ich für eine Politik ein, die sich nicht nur am Hier und Jetzt orientiert, sondern auch gegenüber zukünftigen Generationen Verantwortung trägt. Sei dies bei Umwelt-, Finanz- oder Wirtschaftsthemen.
Curriculum Vitae

Wer sind Sie?

Mein überparteiliches Unterstützungskomitee

Dr. Josef Widler verdient unsere Unterstützung.

Dr. med. vet. Jörg Bodenmüller
Neftenbach ZH

Dr. med. Tobias Burkhardt
Männedorf

Leo Dörig
Unternehmer, Zürich

Dr. med. Rachel Enz Perschel
Zürich

Prof. Dr. med. Christoph Hofer
Zürich

Dr. med. Patrick Holzmann
Wädenswil

Dr. med. Rolf Hunkeler
Bubikon

Dr. med. Rainer Hurni
Zürich

Dr. med Res Kielholz
Uster

Mario Mariani
Zürich

Erica Maurer
Russikon

Dr. med. Christoph Riniker
Kilchberg

Dr. med. Martin Schneider
Wetzikon

Werner G. Schneiter
Kommunikationsberater, Zürich

Prof. Dr. med. Dominik Weishaupt
Oberrieden

Weitere Komitee-Mitglieder

Dr. med. Irene Glauser
Flaach

Aloys Osterwalder
lic.oec. HSG, Winterthur

Gaby und Jan Radlinsky-Bürgi
pens. Lehrerin und Dipl. Ing. ETH, Zürich

Peter Wiederkehr
alt Regierungsrat, Dietikon

Robert Zingg
Unternehmer, Zürich

 

Kontakt

Ich trete gerne dem überparteilichen Komitee «Bern braucht einen Hausarzt» bei.

Anrede *

Name *

Email *

Titel

Telefon *

Adresse *

Bemerkungen

Ich benötige Karten.


Fr. auf das PC Konto CVP Kreis 3 + 9, Vermerk «Bern braucht einen Hausarzt»
PC 80-21884-2, IBAN: CH47 0900 0000 8002 1884 2

* Bitte alle Pflichtfelder ausfüllen

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Wir werden uns demnächst mit Ihnen
in Verbindung setzen.